voestalpine Klangwolke 2013

BRUCKNER LEBT!

Samstag, 7. September 2013

20:30 Uhr, Donaupark Linz

 

Der Countdown läuft – zur voestalpine Klangwolke 2013 am 7. September 2013 im Donaupark Linz. BRUCKNER LEBT! wird „großes Kino“, schließlich ist Bruckners Biografie ein wahrer Hollywood-Stoff.

Kaum ein anderer Komponist hat eine so spannungsgeladene Lebensgeschichte, mit allen Höhen und Tiefen, zwischen Himmel und Hölle – vom Drama mit der Dritten, als er bei der Uraufführung in Wien vom Publikum und Orchester zuerst verlacht und dann verlassen wird – bis zur Sensation seiner Achten. Von der „Melancholie in meinem Kämmerlein“ bis zum Triumph im Londoner Kristallpalast, wo er als brillanter Orgelvirtuose 70.000 „Fans“ zu Begeisterungsstürmen hinreißt und auf Schultern getragen wird. Bruckner, der Popstar.
Akustisches Leitmotiv der voestalpine Klangwolke 2013 sind Bruckners vier Töne aus der Vierten. Das optische Leitmotiv ist des Meisters Zylinder. Der 7. September bringt alle unter einen Hut: den von Anton Bruckner.

Alle Videos auf Youtube

Jetzt bereit zum kostenlosen Download: die erste voestalpine Klangwolke-App!

Eins der Highlights am 7. September ist sicher „das größte Orchester der Welt“: Alle Menschen werden Bruckner! Und jedes Smartphone wird zum Instrument. Die Besucherinnen und Besucher im Donaupark vor dem Brucknerhaus können im wahrsten Sinne des Wortes „mitspielen“: nämlich die Töne „B“ und „Es“, den berühmten Anfang von Bruckners 4. Symphonie. Wie das genau funktioniert, wird Gerfried Stocker, künstlerischer Leiter der Ars Electronica, vor Beginn der voestalpine Klangwolke im Warm-Up erklären. Schon jetzt kann die voestalpine Klangwolke-App kostenlos in den App-Stores heruntergeladen werden:

App für iPhone und iPad
App für Android

 


Parov Stelar: Österreichs Musikereignis Nummer 1

Was die Macher der voestalpine Klangwolke 2013 im vergangenen Jahr noch nicht wissen konnten, nur wünschen: Parov Stelar, der kongeniale Counterpart zu Anton Bruckner, ist derzeit Österreichs Musikereignis Nummer 1! Der dreifache AMADEUS-Triumph hat Marcus Füreder und seine Band an die Spitze katapultiert. Parov Stelar wird am 7. September bei der voestalpine Klangwolke 2013 Bruckner aufmischen: „Anton reloaded“ – seine größten Hits treffen die Neuzeit. Zwei große und weltweit bekannte Künstler aus Linz im musikalischen Duell und Dialog.

Verstärkung durch Peter Kreuzer aka Peter Cruseder

Der „Soundtrack“ der voestalpine Klangwolke 2013 sind mitreißende Sequenzen aus Bruckners Werken: das Finale der Achten, das Scherzo der Neunten und natürlich das Adagio seiner Siebten. Und „heilige“ Momente wie das Kyrie seiner Großen Messe in f-moll oder Dies Irae, interpretiert von den St. Florianer Sängerknaben. Aber auch Peter Kreuzer aka Peter Cruseder, Mastermind der La Rochelle Band, eine aufstrebende Formation aus der Parov Stelar-/Etage Noir-Familie, wird seine Handschrift hinterlassen. Peter Kreuzer ist der Sounddesigner der voestalpine Klangwolke 2013.

„Mr. Wunderbar“ Anton Bruckner

Harald Serafin, der „wunderbare“ Anton Bruckner des Abends, ist ein Unikat wie Bruckner selbst. Er gibt dem Weltstar aus Linz sein Profil – und in der Tat: Die Silhouetten könnten Brüder sein! Harald Serafin lässt das Genie lebendig werden, in Originalzitaten und Lebensszenen.

International renommierter Choreograph

Die szenischen Umsetzungen der Lebensgeschichte von Anton Bruckner liegen in der Hand (und den Füßen) eines international renommierten Choreographen: Marc Bogaerts. Von Antwerpen aus eroberte er Bühnen in aller Welt, von Kanada bis Korea. New York, Berlin, Melbourne, Paris. Eins seiner letzten Projekte war die Open-Air-Produktion Carmen an der Seite des Oscar-Preisträgers Volker Schlöndorff. Ob Oper, Zirkus, Sport oder Massenspektakel: Marc Bogaerts beeindruckt immer wieder mit unkonventionellen Konzepten und Ideen. Er lebt und liebt sein Credo: „Tanz ist alles, was sich bewegt.“


voestalpine Klangwolke 2013: Aktivitäten durch Hauptsponsor voestalpine

Mit Anton Bruckner steht eine Person im Mittelpunkt der voestalpine Klangwolke 2013, die aus Oberösterreich die Welt erobert hat und mit seinem Schaffen spätere Entwicklungen geprägt und ermöglicht hat – durchaus eine Parallele zum international tätigen Konzern.

Die voestalpine Gruppe unterstützt die voestalpine Klangwolke dabei nicht nur als Hauptsponsor, sondern ergänzt sie durch zahlreiche Aktivitäten intern und extern. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden dazu ein eigener Bereich im Donaupark geschaffen und entsprechende Shuttles von den anderen österreichischen Standorten angeboten.

Als weiteren ersten Boten der voestalpine Klangwolke fährt seit Anfang August eine Straßenbahn der Linie 1 im Design der voestalpine Klangwolke 2013 und macht auf das Ereignis aufmerksam. „Es steigt somit auch aus unserer Sicht die Vorfreude auf dieses Großereignis des oberösterreichischen Kulturlebens“, erklärt Gerhard Kürner, Leiter der Konzernkommunikation der voestalpine AG.

Das Team der voestalpine Klangwolke 2013
Künstlerische Leitung:
Hans-Joachim Frey
Idee, Konzept, Drehbuch:
Oliver Spiecker
Produktion:
Christoph Winterbacher / 3Berg productions GmbH
Regie:
Titus Vadon
Choreografie:
Marc Bogaerts
Visualisierung und Lichtdesign:
Chris Laska
Technische Leitung:
system provider /  theater und tournee produktions GmbH; e-consulting & engineering GmbH
Visuals:
4YourEye
Animationen:
Friendly Fire
Pyro Effekte:
Christian Czech
Lasertechnik:
Thomas Hafner / Thomas Aufmesser
Anton Bruckner:
Harald Serafin
Musik:
Peter Kreuzer und Parov Stelar
Titelbild: Richard Bayer / sub.

 


© 2013, Eine Produktion des Brucknerhauses