Visualisierte Linzer Klangwolke 1984

Klangwolke - 1984

14.09.1984

1984

MUSIK: Ludwig van Beethoven, Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125

DIRIGENT: Milan Horvat

ORCHESTER: Zagreber Philharmoniker, Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde Wien

SOLISTEN: Urszula Koszut, Jutta Geister, Wolfgang Müller-Lorenz, Kurt Rydl

VISUALISIERUNG: Walter Haupt


Erstmals werden Gesangssolisten und ein Chor in das Klangbild miteinbezogen, wofür eine siebte getrennte Klangstation vorgesehen ist. W. Haupt legte die Sinfonie als einen permanenten Steigerungsbogen bis zu dem Choreinsatz: „Freude schöner Götterfunken“ an.
Zahlreiche technische Verbesserungen auf dem Gebiet der Lautsprecherentwicklung wurden erprobt, das synchrone Klangzentrum wurde erweitert und die Lautsprecherdynamik auf über 60.000 Watt verstärkt.
Die einzelnen Klangtürme wurden unterschiedlich eingesetzt und erst am Kulminationspunkt erklangen alle sieben Klangstationen.

„..... Hören sie die 9. Sinfonie von Beethoven und denken Sie dabei an unser aller Anliegen, den Weltfrieden zu bewahren.
Tausende brennende Kerzen sollten beim Schlußchor der Sinfonie starken Willen für den Weltfrieden bekunden.“

So lautete das ganz persönliche Anliegen von Walter Haupt.


Zuhörer im Donaupark: 35.000 Besucher