Visualisierte Linzer Klangwolke 1980

„Bruckner Sky Symphony“ - 1980

9.09.1980

1980

MUSIK: Anton Bruckner: Symphonie Nr. 4

DIRIGENT: Theodor Guschlbauer

ORCHESTER: Bruckner Orchester Linz

VISUALISIERUNG: Otto Piene

Die Partitur von Bruckners 4. Symphonie wurde aufgesplittert und dialogisierende Instrumentengruppen im Sinne des Komponisten auf verschiEdene Lautsprechergruppen versetzt.
Das symphonische Werk Bruckners wurde in diesem Freiraum, wo keine reflektierenden Wände das Klangbild verzerren, transparenter und die kompositorischen Absichten des Komponisten deutlicher wahrnehmbar.

Otto Piene konziperte als visuelle Komponente dazu seine „Sky Symphony“ mit dem Helium-Objekt „Blue Star Linz“, ( 1 von 3 bis zu 80 m hohe Luftplastiken),das eindrucksvoll über dem Brucknerhaus und dem Donaupark schwebte.

„Sky-Art“ – eine neue Kunstrichtung, bei der den Künstlern die größte Leinwand, die es gibt, zur Verfügung steht: der Himmel.


Zuhörer im Donaupark: 60.000 Besucher